"Bearbeitungsgebühr 2 % vom ursprünglichen Kreditbetrag" unwirksam

Bundesgerichtshof

Mitteilung der Pressestelle

Nr. 132/2012 vom 20.08.2012

Verhandlungstermin betreffend eine “Bearbeitungsgebühr” bei Darlehen aufgehoben

 

Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat den in der Pressemitteilung Nr.94/2012 für den 11. September 2012 angekündigten Verhandlungstermin zur Frage der Wirksamkeit einer Entgeltklausel über eine “Bearbeitungsgebühr” bei Darlehen aufgehoben, weil die beklagte Sparkasse ihre Revision zurückgenommen hat. Damit ist das Berufungsurteil des Oberlandesgerichts Dresden, wonach die streitgegenständliche Klausel – “…Bearbeitungsgebühr (vom ursprünglichen Kreditbetrag) 2 %” – unwirksam ist, rechtskräftig.

XI ZR 452/11

LG Leipzig – Urteil vom 11. Februar 2011 – 8 O 2799/10

OLG Dresden – Urteil vom 29. September 2011 – 8 U 562/11

(veröffentlicht: WM 2011, 2320)

Karlsruhe, den 20. Aug. 2012

Quelle: Pressemitteilung des Bundesgerichtshofes vom 20. Aug. 2012 zum Aktenzeichen BGH XI ZR 452/11

Siehe auch: https://anwaelte-hb.de/blog/?p=67

veröffentlicht von Rechtsanwalt Martin Bloch